28.12.2014 – Biodiversity Park

Am 28. Dezember 2014 schliefen wir auf Grund der Strapazen des vorangegangenen Tages etwas länger. Nach dem Aufstehen beschlossen wir keine grossen Anstrengungen auf uns zu nehmen und lediglich noch einige verbliebene Caches in der Nähe der Mall einzusammeln.

Doch bereits beim ersten Cache, dem Outdoor Gym stellte sich uns ein Problem in den Weg: Diverse Muskel-Muggels nutzten das schöne Wetter und stählten ihre Adonis-Körper… Sehr zu unserem Ungefallen spielten zwischendurch auch noch kleine Kinder am Wiggle-Gerät, welches offensichtlich bei der jüngeren Generation sehr beliebt ist. So mussten wir diesen Cache leider vergessen und den nahe gelegenen Biodiversity Park aufsuchen, um den zweiten und letzten geplanten Cache des Tages in Angriff zu nehmen.

Im Park angekommen wimmelte es von Einheimischen, sodass wir uns als Touristen etwas verloren vorgekommen sind. Doch das Grün war sehr schön und die Umgebung namens-getreu sehr vielfältig gestaltet. So gab es einen Entdeckungspfad zum Thema Biodiversität, diverse Trinkbrunnen, Terrassen, Bäche und viele schöne Schattenplätzchen.

Mit GPS bewaffnet näherten wir uns den Ankerkoordinaten, die sich in der Nähe eines Schattenplätzchens befanden, wo zwei Muggels die Ruhe ebenfalls sehr zu geniessen schienen. Sabrina setzte sich an den Koordinaten auf eine Bank, sodass Sascha nach dem Cache suchen konnte. Dieser war schnell gefunden, doch liess er sich nicht aus seinem Versteck heben, da die Büx etwas zu gross zu sein schien. Nach ettlichen Versuchen öffnete Sascha die Büx im Versteck und schaffte es so den Cache ans Licht zu bringen (immer die Muggels beobachtend, selbstverständlich).

Nachdem der Cache durch Sabrina geloggt wurde, versteckten wir ihn wieder und wollten zurieden von Dannen ziehen. Da gaben sich die beiden vermeintlichen Muggels als Cacher zu erkennen und es entstand ein kurzes Gespräch übers Cachen, die Philosophie, geplante und vergangene Reisen.

Im Anschluss begaben wir uns noch in die Mall, um für unser Wohl einzukaufen und bald schon zurück im Hotel zu sein.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Veröffentlicht von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.