Teil 2 des Testberichts zum Darche Hi View Gen 2 Dachzelt inkl. Bodenzelt

Reisen und Abenteuer Blog

Teil 2 des Testberichts zum Darche Hi View Gen 2 Dachzelt inkl. Bodenzelt

Dieser Testbericht befasst sich mit den eigenen Erfahrungen, die wir in unserem Urlaub auf diversen Campingplätzen und auf dem Weg nach Calpe (E) gemacht haben. Er basiert nicht auf fremden Fakten oder bezahltem Marketing.

Teil 2: Transport und Montage

Da das Dachzelt in einer grossen Kiste verpackt beim Lieferanten auf uns wartete, empfehlen wir für den Transport mit dem geplanten Trägerfahrzeug anzureisen. Bereits montierte Basisträger vereinfachen den Transport ebenfalls.

In unserem Fall reisten wir mit dem Ford Kuga, auf dem das Zelt auch aufgebaut werden soll, an. Stahlträger mit einer Tragfähigkeit von 100kg waren vormontiert. Dabei ist es egal welchen Hersteller ihr wählt, wichtig ist nur, dass die Tragkraft mit dem geplanten Lastgewicht übereinstimmt oder dieses übersteigt.

Zwei Spanngurte mit 5m Länge reichten aus, um die grosse Kiste zu fixieren und via Autobahn mit vMax 120 km/h die Last nach Hause zu bringen.

In der Kiste enthalten waren:

  • 1x Dachzelt inkl. Matratze, bereits vormontiert
  • 1x Unterzelt separat (wird ohnehin nur bei Bedarf montiert)
  • 1x Leiter für Dachzelt
  • 2x Befestigungen für Leiter am Zelt
  • 2x Führungsschienen für Dachträgermontage
  • 4x Befestigungen für Dachträgermontage
  • 6x Heringe
  • 6x Ausstellstangen für Fensteröffnungen am Zelt

Die Montage empfiehlt sich zu viert, da das Dachzelt je nach Schritt jeweils gedreht, oder auch teilweise halboffen (90° Winkel) fixiert werden sollte. Notfalls reichen aber auch zwei Personen völlig aus.

Die Einzelteile zusammenzubauen sollte in folgender Reihenfolge geschehen:

  1. Dachzelt von Transportschutz befreien (insb. Plastikfolie)
  2. Führungsschienen mittig ausrichten und montieren (jeweils zwei Schrauben mit Stoppmuttern)
  3. Dachträger mittig ausrichten und an Führungsschienen montieren (jeweils zweimal zwei Schrauben plus Befestigungen für Trägermontage)
  4. Leiter Montieren

Achtet bei der Montage der Führungsschienen darauf, dass diese mittig zum Dachzelt fixiert werden, da sonst das Zelt nicht mittig auf dem Fahrzeug platziert werden kann!

Bei der Montage der Träger an den Führungsschienen muss neben der mittigen Ausrichtung auch darauf geachtet werden, dass der Abstand ca. 80-100 cm beträgt. Dies sorgt später für eine optimale Lastenverteilung auf dem Fahrzeugdach. Die Befestigungs-Schrauben sollten keinesfalls schräg zwischen dem Aluprofil und dem kleinen Plättchen sein, damit ein Bruch der SChraube möglichst verhindert werden kann.

Zu viert wird das Dachzelt dann auf das Fahrzeug gehievt und befestigt. Eine erste Testbesteigung sollte bereits auf dem Parkplatz gemacht werden. Das Dachzelt bereits vor Abreise bestens zu kennen und den Aufbau einige Male vollzogen zu haben, kann helfen, wenn auf dem Campingplatz Wind, Regen oder wenig Platz warten.

Im geschlossenen Zustand hat das Zelt sehr kompakte Masse – dennoch ist es besser, wenn man es zu viert auf das Fahrzeug hievt.

Dachzelt geschlossen

Dachzelt geschlossen

Das Bodenzelt kann via Reissverschluss an die freistehende Hälfte des Dachzelts gezippt werden, was die Befestigung sehr einfach gestaltet – erst recht, wenn man zu zweit ist. Ein fester Boden ermöglicht zudem trockene Füsse und trockenes Material. Achtung: Das Bodenzelt ist für richtige Offroadfahrzeuge gemacht – Die Fahrzeughöhe des Ford Kuga ist etwas zu gering, um es komplett gestreckt montieren zu können – hier sollte darauf geachtet werden, dass der überstehende Stoff ausserhalb des Bodens auf den Erdboden gespannt wird.

Auch ohne Bodenzelt bietet die freihängende Hälfte des Zelts genügend Schutz vor Regen, sofern man gewillt ist, sich nur unter der besagten Hälfte aufzuhalten.

Dachzelt offen

Dachzelt offen

Die Montage des Dachzelts nach der Auspackzeit beträgt 30-60 Minuten. Benötigt wird nur eine 10er und eine 13er Nuss.

Insgesamt kann beim Aufbau mit einer Zeit von 5-10 Minuten (je nach Erfahrung auch länger) gerechnet werden. Der Abbau im Notfall ist auch in 2 Minuten möglich.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.